Ihringen steht vor der Tür und unser Schmied und ich hatten da, die Idee ein neues Schmiede Zelt zu bauen. So groß das er auch darin Schlafen kann.

2 Wochenenden hatten wir nun Zeit

So ging ich kurzerhand schnell mal in den Örtlichen Stoffhandel

STOFFHALLE

Hauptstraße 184

D 77966 KAPPEL GRAFENHAUSEN

 

 

07822 78 338

 

Ich wusste ja, aus vergangen Zeiten das sie Stoff haben mit 420g und das sie die Großlieferanten (wie Sie immer Behauptet) vom Europapark sind. Dort wird (laut Ihrer aussage) der selbe Stoff zum Nähen für die TIBI Zelte verwendet. Auf die Frage hin ob ich den Stoff nochmals behandeln muss, sprich – Waschen und Imprägnieren , meinte sie, ja schon fast voller Stolz auf Französchisch-Deutsch: Nein der ist komplett Behandelt und wir können ihn sofort Nähen und einsetzen. So berechneten wir den menge bedarf anhand meiner Skizze die ich Ihr vorlegte.    

Nun nähten wir 2 Wochenenden mühevoll 2 Bahnen mit 7 m Länge zusammen so das wir eine Plane von 6 x 7 m erhielten. Auch die Seitenwände und Innen Wände wurden berücksichtigt. Schon da musste ich feststellen das die Breitenangabe von der Verkäuferin unkorrekt war. Mit Ihrem 1/2m Holzmaß rechnete sie 3,10 aus, den schließlich gäbe der Hersteller immer ein bisschen links und rechts bedingt durch die Produktion dazu. Und siehe da es waren tatsächlich nur 2,90 m. Was ich als üblichen Schwund durch die Behandlung ansah. Auch bei der Gesamtlänge fehlten 3,5 m. Was mehr als 10 % sind. 

Beim 1.Historischen Marktplatz Ihringen am 15.04.2016 bauten wir nun zum ersten mal voller Elan bei leichtem Regen die Plane auf. Schon nach kürz erster Zeit bildeten sich Wassersäcke (da ja noch nicht komplett gespant war) und mussten feststellen das wir eine Naturdusche aufstellen. Es gab nicht ein Zentimeter Stoff, von dem man annähernd Behaupten kann das er Dicht wäre. So musste ein Notfallplan her. Der Schmied übernachtete in einem Sachs Zelt und ich im Hotel.

Am darauffolgenden Montag und mit den Informationen einiger Lagererfahrenen Zeltbauer, legte ich die komplette Plane erst mal in meine Badewanne die in meinem Hof als Dekoration steht.   Die Plane muss erstmal richtig gewässert werden damit der Stoff aufquillt und somit sich die Fasern verdichten.

Hat auch nicht geklappt 

Nun wollte ich doch mal wissen was die aus der Stoffhalle dazu meint. Als ich die Stoffhalle betrat meinte sie zuerst, noch freundlich: ob ich noch was bräuchte und ich sagte Ihr ja: „ Einen Stoff der dicht ist! „ Fragend schaute sie mich an worauf ich fortfuhr und ihr erklären wollte das der Stoff wohl nicht wie versprochen, vorbehandelt ist. Da meinte Sie, was ich meinte und der Stoff sei doch in Ordnung für ein Schmiedezelt. Wollte sie es nicht Verstehen oder ist sie so Naiv?? Ich hatte den Eindruck das Sie davon aus ging das die Schmiede immer unter Dach steht und der Stoff nur zur Dekoration verwendet wird. Dann bot sie mir an ein Spritze zum Imprägnieren  zu kaufen und es wurde immer lustiger was sie behauptete. Der Stoff sei nicht für außen geeignet. Ich hätte nie gesagt das ich ein Zelt daraus herstellen möchte und zu guter Schluss das Sie mir ja einen guten Rabat gemacht hätte und obendrein die Bänder zum annähen von Schlaufen geschenkt hätte ( Meter preis 1 Euro). Natürlich hatte ich den Bezahlt und das ein zigste was Sie mir dazu gab war eine Rolle Faden.

Nochmals wollte ich irgendwie eine vernünftige Regulierung doch sie lies mich nicht mehr zu Wort kommen und so wurde auch ich sauer.

Da ich mich nicht noch mehr aufregen wollte kam ich zu der Entscheidung alles weiter dem Anwalt zu übergeben was ich sie auch wissen lies und da Befzkte sie mich nur noch an warum ich so Aggressiv sei. Ich glaub sie weis noch gar nicht wie das ist wen ich wirklich Aggressiv werde.  Nun ja dann lassen wir das mal den Anwalt klären und eines bin ich mir sicher.  In Zukunft muss ich unsere Stoffe wider übers Internet bestellen und mich in Geduld waren bis er geliefert wird.

Nur schade da habe ich bis jetzt immer nur Stoffbahnen bis zu einer Breite von 1 bis 2 m gefunden.  Vielleicht finde ich doch noch einen Hersteller der mir Stoff mit 3 m breite Liefern kann. Bin halt nicht der beste und geduldigste im Nähen.

Bewertung für mich an die Stoffhalle in Grafenhausen 

---------------------------------------------------------------------------------------

13.05.2016

Termin beim Anwalt und immer wieder erfahre ich das man schon des Öfteren sehr unzufrieden war mit den Verkaufsmethoden der Stoffhalle Grafenhausen.

 

16.05.2016

Und wieder ging ein Wochenende zur Rettung des Zeltes drauf. 

Nun haben wir das Zelt Waschen und Imprägnieren lassen. Auch das führte zu keinem besseren Ergebnis, was heißt das es zwar  etwas besser geworden ist, jedoch immer noch eine Zeltdusche gibt.

Als nächstes änderten wir die Stangen so ab das wir mehr Gefälle in das Dach bekommen und mussten auch an den Seiten noch 30 cm Stoff annähen damit der Schwund der beim waschen entstand wieder ausgeglichen wurde. 

Ergebnis: Dusche im Zelt  

Stand 14.03.2017

Nach dem es nun doch zur einer Verhandlung auf dem Amtsgericht Ettenheim, kam wurde ein Gutachten angeordert.  

So langsam liest sich das ganze wie ein Schlechter Roman, was da die Gegenseite von sich gibt und wie darüber entschieden wird.

So war der Gegenseite nicht klar das das Zelt über längere Zeit (2-5 Tage) im freien Steht und den Witterungen ausgesetzt wird.

Ich weis ja nicht wo man sonst ein Schmiede Zelt aufbauen soll. 

Wir hätten den Stoff nicht fachgerecht vernäht. 

Wen die Nähte undicht wären hätte ich nichts gesagt. Doch es tropft ja auf der gesamten Fläche

Beim aufbauen würden wir den Stoff so sehr spannen das sich die fassern ausernander ziehen. 

Würde mal sagen: Unsere Sonnensegel erhalten eine wesentlich höhere Verspannung und sind immer noch dicht

Manchmal habe ich den eintruck das man in Deutschland auch einen Rechtsanwalt und Zeugen benötigt um Einzukaufen. 

Powered by Website Baker